News

22.11.2021

Michael Hofer und Petra Pircher gewinnen die Top7-Gesamtwertung 2021

Bozen, 20. November 2021 – Am späten Samstagnachmittag wurden sie im Four Points by Shearon in Bozen gekürt, die Gesamtsieger der diesjährigen Top7-Laufserie. Bei den Männern setzte sich Michael Hofer aus Deutschnofen mit großem Vorsprung durch, während bei den Frauen lediglich sieben Zähler den Ausschlag zu Gunsten Petra Pirchers (Laas) gaben. Den größten Applaus verdienten sich aber die Veranstalter, die die beliebte Laufserie trotz aller mit der Pandemie verbundenen Schwierigkeiten problemlos abwickelten.

Von den sieben Laufveranstaltungen musste nur ein Event abgesagt werden. Das war der Under Armour Kalterer See Halbmarathon, für den im März eigentlich alles angerichtet war, bevor die Landesregierung aufgrund rapide ansteigender Infektionszahlen in Südtirol intervenierte. Ansonsten konnten die Veranstalter landauf landab ihr Programm durchziehen – sehr zur Freude der Hunderten Teilnehmer. „Wir sind natürlich sehr froh, dass wir unsere verschiedenen Events trotz der vielen Schwierigkeiten durchgebracht haben. Die Teilnehmerzahlen fielen heuer nicht ganz so hoch aus, was man sicherlich auf die Pandemie und ihre Nachwirkungen zurückführen kann. Wir sind aber zuversichtlich, dass sich der Laufsport davon wieder schnell erholen wird und wir in Zukunft wieder an die Zeit vor Corona anknüpfen können“, sagten die Veranstalter der Top7-Laufserie am Samstag in Bozen.  

Der erfolgreichste Teilnehmer an der Top7-Laufserie war in der Saison 2021 Michael Hofer aus Deutschnofen. Der 26-Jährige sammelte bei den sechs Rennen 2114 Punkte und verwies damit Martin Plankensteiner (Ahornach/1808) und Helmuth Mair (Brixen/1751) auf die Plätze. Hofer konnte in den vergangenen elf Monaten auch zwei Rennen für sich entscheiden. Er hatte zunächst im Mai beim Half Marathon Meran-Algund die Nase vorn, ehe er im September den Soltn-Berghalbmarathon gewann. Außerdem stehen Michael Hofer zwei zweite Plätze zu Buche, die er beim BOclassic Ladurner Volkslauf, sowie beim abschließenden Agefactor-Run in Branzoll einheimste. Plankensteiners bestes Einzelergebnis war Rang drei beim BOclassic Ladurner Volkslauf, während Mair beim Soltn-Berghalbmarathon der fünfte Platz zu Buche stand.  

Pircher hält Schenks Angriffen im Saison-Finish Stand

Bei den Frauen lieferten sich Petra Pircher aus Laas und die in Gröden lebende Innsbruckerin Sarah Schenk ein packendes Kopf-an-Kopf-Rennen. Am Ende hatte Pircher mit dem äußerst knappen Vorsprung von sieben Zählern das bessere Ende für sich und gewann die Top7-Gesamtwertung 2021 mit insgesamt 1905 Punkten. Pirchers bestes Einzelergebnis war der zweite Platz beim Südtiroler Erdäpfllauf. Sarah Schenk kam mit Fortdauer der Saison immer besser in Fahrt und erzielte sowohl beim Soltn-Berghalbmarathon, als auch beim Agefactor-Run in Branzoll die zweitschnellste Zeit. Rang drei in der Gesamtwertung nimmt die Sarnerin Karolina Rosa Thaler ein, die in den vergangenen elf Monaten 1722 Zähler sammelte.  

Im Rahmen der kleinen Abschlussfeier im Four Points by Sheraton in Bozen wurde auch ein Ausblick auf die Zukunft gewagt. So sollen 2022 wieder alle sieben Lauf-Events ausgetragen werden. Los geht's voraussichtlich am Freitag, 31. Dezember 2021 mit dem BOclassic Ladurner Volkslauf. Danach stehen der Under Armour Kalterer See Halbmarathon (Sonntag, 27. März), der Half Marathon Meran-Algund (Sonntag, 1. Mai), der Reschenseelauf (Samstag, 16. Juli), der Südtiroler Erdäpfllauf (Samstag, 27. August), der Soltn-Berghalbmarathon (Sonntag, 25. September) und der AgeFactor-Run (Samstag, 22. Oktober) auf dem Programm.

 
Top7-Gesamtwertung 2021

Männer

1. Michael Hofer (ASV Deutschnofen) 2114 Punkte/6 Rennen

2. Martin Plankensteiner 1808/6

3. Helmuth Mair (SG Eisacktal Raiffeisen ASV) 1751/6

4. Diego Goss (USD Cermis) 1569/6

5. Andreas Pircher (ASD Südtirol Team Club) 1479/6

6. Christian Frezzato (Atletica Valle di Cembra) 1465/6

7. Erich Meraner (ASD SSV Brixen) 1375/6

8. David Houska (ASC Algund Raiffeisen) 1272/5

9. Hubert Pilser (ASV Rennerclub Vinschgau) 1262/6

10. Luis Schenk (Atletica Gherdeina Raiffeisen) 1250/5

 
Frauen:

1. Petra Pircher (ASC Laas Raiffeisen) 1905/6

2. Sarah Schenk 1898/6

3. Karolina Rosa Thaler (ASC LF Sarntal Raiffeisen) 1722/6

4. Verena Lamprecht (Ritten Sport Run Team) 1676/6

5. Sonja Hofer (Laufclub Pustertal) 1666/6

6. Anna Maria Kerschbaumer (ASV Rennerclub Vinschgau) 1618/6

7. Ilse Schütz (ASV Rennerclub Vinschgau) 1616/6

8. Rosa Pattis (ASD Südtirol Team Club) 1468/6

9. Angelica Huber (Sportclub Meran) 1078/4

10. Barbara Vasselai (ASC LF Sarntal Raiffeisen) 861/4
 

Presseservice Top7-Serie:


Hannes Kröss

M| +39 333 7223248

@| hannes@hkmedia.bz

W| www.hkmedia.bz

 

 

Webseite der Top7-Serie: www.top-7.it

Facebook: https://www.facebook.com/top7run/


25.10.2021

Moser und Accalai sind die Sieger des Agefactor-Runs in Branzoll

Branzoll, 23. Oktober 2021 – Die Top7-Laufserie ist am Samstagnachmittag mit dem Agefactor-Run in Branzoll zu Ende gegangen. Dabei triumphierten mit Luciano Moser (Atletica Clarina) und Paola Accalai (SS Stivo ASD) zwei Masters-Athleten aus dem Trentino. Die schnellsten Zeiten gingen beim 10-km-Lauf im Südtiroler Süden hingegen auf das Konto von Hannes Perkmann (ASC LF Sarntal Raiffeisen) und von Loretta Bettin (Atletica Paratico).  

Bei diesem einzigartigen Lauf-Event, das von der US Bronzolo organisiert wird, werden die Nettozeiten der Teilnehmer mit einem dem Alter entsprechenden Faktor – dem sogenannten Agefactor – multipliziert. Das hat zur Folge, dass nicht unbedingt jene Läuferin oder jener Läufer das Rennen gewinnt, die als Erste oder der als Erster über die Ziellinie läuft. So war es auch am Samstagnachmittag, als sich das Rennen um den Tagessieg bei strahlendem Sonnenschein und milden Temperaturen ab dem Startschuss um 15 Uhr zu einem regelrechten Krimi entwickelte.

Luciano Moser bewältigte bei den Männern die 10 Kilometer lange Distanz in beachtlichen 37.45 Minuten. Mit seinem Altersfaktor multipliziert ergab sich für den Italienmeister im 10-km-Straßenlauf der Kategorie SM65 eine bereinigte Zeit von 28.30 Minuten, womit er Helmuth Mair (SG Eisacktal) und Johann Mair (Südtiroler Laufverein) auf die Ehrenplätze verwies. Den beiden Laufsportlern stand jeweils eine Agefactor-Zeit von 29.18 Minuten zu Buche. Der 51-jährige Helmuth Mair war die Distanz effektiv in 33.13 Minuten gelaufen, sein 15 Jahre älterer Konkurrent Johann Mair in 38.03 Minuten. „Ich bin sehr froh über den Sieg. Mir war es wichtig, hier teilzunehmen, weil das ein Rennen ist, welches uns Masters-Athleten gewidmet ist“, sagte Moser nach seinem Erfolg.

Publikumsliebling Baggia auf Rang vier

Platz vier belegte die lebende Legende Bruno Baggia. Der 87-Jährige (!) aus Cles, mehrfacher Welt- und Europameister bei den Masters, hatte die letzten drei Ausgaben des Agefactor-Runs gewonnen. Am Samstag kam er nach immer noch herausragenden 58.56 Minuten im Ziel an und somit auf eine seinem Alter entsprechende Zeit von 29.35 Minuten. Zum Sieg reichte es für den Routinier, der in Branzoll der absolute Publikumsliebling ist, dieses Mal aber nicht mehr.

Bei den Frauen durfte sich in Branzoll Paola Accalai über den Sieg freuen. Aus 42.29 Minuten wurden aufgrund ihres Alters 34.55 Minuten. Damit war sie 9 Sekunden schneller als Paola Gagliardi (Lisphera), die die flache Distanz beim Herbst-Klassiker in 42.17 Minuten bewältigte und der schließlich eine Agefactor-Zeit von 35.04 Minuten zu Buche stand. „Es ist besser gelaufen, als ich es mir erwartet hatte. Natürlich bin ich überglücklich über den Sieg“, gab Accalai zu Protokoll, die vor zwei Jahren Rang drei belegt hatte. Heuer wurde Petra Pircher vom ASC Laas Raiffeisen Dritte, die eine Sekunde unter der 40-Minuten-Marke blieb und umgerechnet auf 35.33 Minuten kam.

Perkmann mit einem bärenstarken Auftritt

Die schnellsten effektiv gelaufenen Zeiten gingen auf das Konto von Hannes Perkmann und Loretta Bettin. Der 28-jährige Sarner Perkmann überquerte nach 30.10 Minuten die Ziellinie und wurde im Agefactor-Ranking an sechster Stelle geführt. „Wir sind lange in einer Dreiergruppe unterwegs gewesen. Ich habe dann das Tempo verschärft und konnte den höheren Rhythmus bis ins Ziel gehen. Die Strecke ist sehr schön“, sagte Perkmann. Hinter dem Tagesschnellsten belegten Michael Hofer (ASV Deutschnofen/30.58) und Khalid Jbari (Athletic Club 96 Alperia/31.00) die Ehrenplätze.  Die Trentinerin Bettin, 41 Jahre alt, wusste bei den Frauen mit einer Nettozeit von 37.31 Minuten zu überzeugen. Die in Gröden lebende Innsbruckerin Sarah Schenk sorgte für die zweitbeste Leistung (39.53), Petra Pircher war auch in der Nettowertung die Drittschnellste (39.59).  

Insgesamt waren fast 200 Athletinnen und Athleten beim Hauptlauf, bzw. dem nicht wettkampfmäßigen Lauf über 5 Kilometer, dem sogenannten Memorial Andrea Isoppo, am Start. Das Organisationskomitee um Rennleiter Mario Guarda zog zufrieden Bilanz: „Es war ein wirklich schöner Tag im Gedenken an unseren Freund Andrea Isoppo. Die Teilnehmer haben sich vorbildlich an alle Sicherheitsmaßnahmen gehalten und so gab es keine Probleme bei der Abwicklung. Unser Dank geht an die vielen Freiwilligen, die Ordnungskräfte, die Feuerwehr, das Rote Kreuz, alle weiteren Institutionen und natürlich unsere Sponsoren, allen voran Raiffeisen und Marlene. Ohne sie hätten wir den Agefactor-Run, den es seit 2017 gibt, nicht durchführen können. Wir werden unser tolles Event natürlich auch im kommenden Jahr wieder abhalten.“

 


08.10.2021

Wichtige COVID Maßnahmen

Allen Athleten wird vor dem Betreten des Wettkampfgeländes die Körpertemperatur gemessen. Jeder muss mit dem zu Verfügung stehenden GEL die Hände reinigen.
Um teilnehmen zu können, müssen alle Athleten ein Impfzeugnis vorlegen oder einen nicht länger als 48 Stunden vor der Veranstaltung durchgeführten Schnelltest vorlegen  (gültig nicht vor dem 21. und 22. Oktober)
Die Läufer müssen in allen Phasen vor und nach dem Rennen Munsdchutz tragen.
Die Teilnehmer müssen in die zugewiesene Startposition eintreten und die von der Organisation festgelegte Entfernungen einhalten.
Der Mundschutz muß nach dem Start für eine Strecke von 500 Meter getragen werden (das Nicht-Einhalten diese Vorschrift führt zur Disqualifikation).
Im Start und Zielgelände besteht Mundchutz-Pflicht


10.08.2021

Online Einschreibung offen

Ab 10/08/2021 kann man sich bis spätestens Donnerstag den 21/10/2021 online einschreiben. Späteinschreibungen sind  nur am Wettlampftag vorort in Branzoll möglich!
Wir erwarten euch!

November 2021
Michael Hofer und Petra Pircher gewinnen die Top7-Gesamtwertung 2021
Oktober 2021
Moser und Accalai sind die Sieger des Agefactor-Runs in Branzoll
Wichtige COVID Maßnahmen
August 2021
Online Einschreibung offen
Agefactur-Run: Vorbereitungen auf Hochtouren!
Oktober 2019
Baggia ist beim Agefactor Run nicht zu schlagen – Huber triumphiert bei den Frauen
Agefactor Run: das große Top7 Finale
September 2019
Agefactor-Run 2019: Einschreibungen sind eröffnet, Spektakel und Gaudi pur!
Oktober 2018
Baggia und Hofer sind beim Agefactor Run nicht zu schlagen – Top7-Laufserie abgeschlossen
Der Agefactor Run schließt die Serie ab
Neues Design der Startnummern für den 10 km Lauf
Juni 2018
Die Früh-Einschreibung lohnt sich!
Oktober 2017
Fotos vom Agefactor-Run online!
Sensation beim Agefactor-Run: Sieg geht an den 83 -jährigen Bruno Baggia
Auch RUNNERSWORLD berichtet über Premiere Agefactor-Run
Nur noch wenige Tage zum Auftakt der Agefactor-Run
Mit 'Fotosportnew' wird ein effizienter Fotoservice garantiert
September 2017
Premiere des 'Agefactor-Run': bereits 100 Teilnehmer eingeschrieben
August 2017
Einschreibung online offen
5 km Fitness-Lauf 'Memorial Andrea Isoppo'
Dezember 2016
Weltklasseläufer beim BOclassic
Internetseite online